Herrmann-Emminghaus-Preis

Der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP) ist es wichtig, den wissenschaftlichen Nachwuchs auf dem Gebiet der kinder- und jugendpsychiatrischen Forschung zu fördern. Aus diesem Anlass wird alle zwei Jahre, in der Regel während des DGKJP-Kongresses, der Hermann-Emminghaus-Preis  an exzellente Nachwuchswissenschaftler*innen verliehen.

Mit der Verleihung des Hermann-Emminghaus-Preises ist eine Dotation von 10.000 EUR verbunden. Für die Verleihung des Preises können sich Autor*innen bewerben oder vorgeschlagen werden, die grundlegende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Diagnostik, der Prognose oder der Therapie psychischer Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter geleistet haben. In Betracht kommen wissenschaftliche Arbeiten aus dem gesamten Feld der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie mit Beiträgen zu klinisch-therapeutischen Erkenntnissen, neurobiologischen Grundlagen ebenso wie zur Epidemiologie, psychosozialen Bedingungen und Verläufen von psychischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter. Eine Bewerbung kann mit einer oder mehreren (thematisch zusammenhängenden) wissenschaftlichen Publikationen in deutscher oder englischer Sprache erfolgen.

Die nächste Preisverleihung erfolgt im Rahmen des XXXVIII. DGKJP Kongresses im Herbst 2024 in Rostock. Die Ausschreibung veröffentlichen wir zu gegebener Zeit.